Außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung aus Berufung

Manchmal ist es eine schwere Krankheit, manchmal ein Unfall – immer ist es ein Schicksalsschlag. Ab diesem Zeitpunkt sind betroffene Menschen oftmals auf Intensivpflege angewiesen.

Eine Alternative zur Klinik oder dem Pflegeheim ist die außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung. Die außerklinische Intensivpflege, die auch ambulante Intensivpflege genannt wird, sowie die Heimbeatmung bieten ein Leben außerhalb der Klinik oder des Pflegeheims. Sie sichert die ambulante Fortführung der Behandlung von Menschen aller Altersgruppen mit einer potenziell lebensbedrohlichen Störung der Vitalfunktionen.

Die vorrangige Aufgabe besteht dabei darin, konstante und komplexe pflegerische Maßnahmen 24 Stunden pro Tag zu gewährleisten und zu garantieren. Auf die Intensivpflege spezialisierte Einrichtungen, wie bedürfnisgerechte Wohnungen oder Wohngruppen, aber auch das eigene Wohn- und Familienumfeld mit intensivpflegerischen Betreuungsleistungen ermöglichen den Klient:innen eine individuelle Pflege. Die Linimed Gruppe bietet die außerklinische Intensivpflege sowohl für Kinder als auch Erwachsene an.

Jede Stunde – jeden Tag: Wir sind für Sie da! Individuelle Pflege Zuhause oder in betreuten Wohngruppen.

Die Fachkräfte der Linimed Gruppe begleiten Sie von Beginn an und nehmen sich die Zeit, die Sie brauchen. Wir informieren Sie über alle Möglichkeiten, wie eine ganzheitliche außerklinische Intensivpflege und Beatmung nachhaltig geplant und optimal realisiert werden kann. Hierbei beziehen wir alle Faktoren - dazu zählen beispielsweise neben dem Gesundheitszustand auch die ganz individuellen Bedürfnisse des betroffenen Menschen und dessen Angehörigen - mit ein. Unsere Zielsetzung dabei ist, für den Betroffenen die bestmögliche Lebensqualität und – auch für die Angehörigen – eine umfassende Verbesserung in dieser Lebenssituation zu erreichen.

Indikationen als Voraussetzung für die außerklinische Intensivpflege: (Auszug)

  • ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)
  • COPD und andere Lungenkrankheiten
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Respiratorische Globalinsuffizienz
  • Wachkoma/apallisches Syndrom
  • Dialyse
  • Multiple Sklerose
  • Hoher Querschnitt

Diese Krankheitsbilder haben oft eine intensiv-pflegerische Versorgung der betroffenen Menschen zur Folge, u. a.:

  • invasive oder nicht-invasive Beatmung
  • Tracheostoma:
    • Keine Möglichkeit sich selbst Abzusaugen bzw. fehlende Kommunikationsmöglichkeit im Ernstfall
    • Möglichkeit des Patienten sich selbst abzusaugen

Unsere Leistungen:
(Auszug)

  • Bis zu 24 Stunden-Pflege durch feste Teams mit examinierten Fachpflegekräften
  • Spezielle Krankenbeobachtung bei Intensivpflegepatienten
  • Überwachung und Einstellung des Respirators in Absprache mit dem Arzt
  • Intervention bei Notfällen und Einleitung von lebenserhaltenden Sofortmaßnahmen
  • Inhalation tracheotomierter und/oder beatmeter Patienten
  • Alle intensivpflegerischen Maßnahmen um die Trachealkanüle (Auswahl, Wechsel, Pflege)
  • Infusionstherapie, Injektionen, Portversorgung
  • Enterale Ernährung
  • Überwachung von Vitalzeichen
  • Bilanzierung des Flüssigkeitshaushaltes
  • Verabreichung von Medikamenten
  • Spezielle und einfach Wundversorgung
  • Kompressionstherapie
  • Beratung und Schulung von Patienten und Angehörigen
  • Rückzugspflege

    Unsere Standorte mit außerklinischer Intensivpflege: