Außerklinische Intensivpflege
Was muss ich wissen?

Es ist ein Unfall, ein Schicksalsschlag oder eine Diagnose, die alles verändert hat. Wie geht es weiter?

Weaning und RückzugspflegeTherapeutische ErfolgeStandorte finden

Die Entlassung aus der Klinik
Wie geht es weiter?

Eine plötzlich auftretende gesundheitliche Krise, ein Unfall, eine massive Verschlechterung des Gesundheitszustand – die Geschichten unserer Patient:innen sind individuell. Alle treibt jedoch nach der Diagnose die Frage um, wie es weitergeht.

Bei der Mehrzahl unserer Patient:innen geht der Frage ein gewisse Verweildauer in einem Krankenhaus voraus und der Entlassungstermin rückt näher.

Unser Überleitungsteam begleitet Sie von Beginn an professionell und persönlich beim Übergang in die ambulante Versorgung.

Oftmals sind unsere Mitarbeitenden selbst Pflegefachkärfte und können Ihnen fachlich gut zur Seite stehen. Unser täglicher Ansporn ist die bestmögliche Pflegequalität und Versorgung der uns anvertrauten Patient:innen und eine individuelle Lösung für Ihr Anliegen zu finden.

Individuell versorgt!

Wir beraten Sie gerne umfassend zu allen Ihren Fragen zur außerklinischen Intensivpflege. Unser Verständnis von Pflegequalität geht über Richtlinien und Standards hinaus. Wo immer es möglich ist, möchten wir unseren Patient:innen ihr Leben erleichtern, den Gesundheitszustand erhalten und verbessern. In einem interdisziplinären Team, aus Pflegekräften, Ärzten, Atmungstherapheuten und Logopäden geben wir täglich unser Bestes für das Wohlergehen unserer Patient:innen.

Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (IPReG) – Was Sie wissen sollten:

Mit dem Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (IPReG) soll die Versorgung von Intensivpflege-Patienten stetig verbessert werden. Durch eine regelmäßige Pozentialerhebung soll geprüft werden, ob bei intensiv pflegebedürftige Patient:innen, die künstlich beatmet werden oder eine Trachealkanüle tragen, das Potenzial zur Verringerung der künstlichen Beatmungszeit bis hin zur Entwöhnung und Dekanülierung besteht.
Mehr zum Gesetz und den damit einhergehenden Richtlinien finden Sie über die aufgeführten Links.

Pflegefachkraft Intensivpflege
Überleitungsteam der Linimed Gruppe

Sie haben Fragen oder suchen ein passendes Pflegeangebot in Ihrer Nähe?
Schreiben Sie uns!

Schritte der Überleitung

Feststellung und Erstberatung
  • Das Fachpersonal in der Klinik oder Rehaeinrichtung stellt fest, dass eine intensivpflegerische Versorgung außerhalb der Klinik erforderlich ist. Daraufhin setzt sich der Sozialdienst der Klinik mit den Betroffenen und Angehörigen in Verbindung und führt eine Erstberatung durch.
Kontakt zu einem Pflegedienst der Linimed Gruppe
  • Die Pflegedienste werden angefragt. Unsere Teams antworten in der Regel in kürzester Zeit. Sollten für Ihren Wunschstandort zunächst keine Kapazitäten vorliegen, vermitteln wir Ihnen eine Alternative für den Übergang und organisieren im weiteren Verlauf eigenständig und unbürokratisch einen Umzug.
  • Im Abstimmungstermin mit den Patient:in, Angehörigen und Kliniken klären wir spezielle Bedarfe, Finanzierungsmöglichkeiten sowie den Unterstützungsbedarf.
  • Die Besichtigung von WGs sind auf Wunsch selbstverständlich möglich.
Formalitäten und Umzug
  • Beantragung der Kostenübernahme bei der Krankenkasse der/des Patient:in (Aufnahme auch bei unklarer Kostenübernahme möglich)
  • Gemeinsame Festlegung des Entlassungstermins
  • Lieferung der Hilfsmittel direkt in die Wohngemeinschaft
  • Ggf. Begleitung der/des Patient:in beim Umzug
  • Spezielle sekretolytische Maßnahmen und Therapien
  • Ernährungskonzepte in Abstimmung mit externen Ernährungsschwestern
  •  Koordination: Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie
Weiterbetreuung und Rehabilitation
  • Professionelle Pflege durch geschultes Pflegefachpersonal
  • Mobilisation: Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie
  • Festlegung von Therapiezielen in Abstimmung mit dem Klienten und Fachspezialisten
  • regelmäßige Überprüfung des Rehabilitations- und Weaningpotenzials in Abstimmung mit den behandelnden Ärzt:innen

Unsere Pflegequalität
Eine Patientin der PGS Wohngruppen GmbH berichtet

Die PGS Wohngruppen GmbH ist ein Pflegedienst der Linimed Gruppe. Im Video berichtet eine Patientin davon, wie es ihr bei der PGS ergangen ist und wie wohl sie sich, trotz schwerer Krankheit, in ihrer Wohngemeinschaft fühlt.

Play Button

Finanzierung der außerklinischen Intensivpflege

Wie bei anderen gesetzlichen Leistungen müssen Patientinnen und Patienten sich anteilig an den Kosten für die Versorgung in der außerklinischen Intensivpflege beteiligen. In unserer Broschüre erhalten Sie hilfreiche Informationen zu finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten.

Unser Angebot
in Ihrer Nähe.

Die Nähe zu Ihren Angehörigen ist für Patienten ein entscheidendes Kriterium für die Wahl ihres Pflegedienstleisters.
Lernen Sie unsere Standorte kennen.

Pflegefachkraft Intensivpflege
Überleitungsteam der Linimed Gruppe

Sie haben Fragen oder suchen ein passendes Pflegeangebot in Ihrer Nähe?
Schreiben Sie uns!